Systemische Kieferorthopädie

Darunter versteht man eine abnehmbare, wie festsitzende Kieferorthopädische Behandlung unter Berücksichtigung des gesamten Körpers.

Grundlage ist die sanfte Regulierung der Zahnstellung sowie der Kieferlage im Einklang mit dem gesamten Körper des Patienten.


Ein einzelner „falsch stehender“ Zahn kann schwere Entwicklungsstörungen bei Kindern verursachen; Durch die ganzheitliche Wirkungsweise unserer Kieferorthopädischen Therapie können Sprachstörungen, Entwicklungsstörungen, Lernschwäche und auch das Schielen in Zusammenarbeit mit Optometristen, Osteopathen u.a. behoben werden.

Bei Erwachsenen Können schwere chronische Erkrankungen, wie Beckenschiefstand, Kiefergelenkschmerzen, Migräne und Stoffwechselstörungen mit dieser systemischen und interdisziplinären Methode gelindert bzw. meistens auch komplett beseitigt werden. Bei dieser Methoden verwenden wir KEINE Außenspangen, keine Scharniere und auch NIEMALS eine (GNE) Gaumennahterweiterungsapparatur. WIR ZIEHEN NIEMALS ZÄHNE! Die von uns angestrebte Stellung der Zähne entspricht der Aufstellung eines Gebiss bei einer Natur gesunden Verzahnung.

Wird systemisch behandelt, können sich nicht nur die Beschwerden lösen, sondern auch Verspannungen, die den Körper „verziehen“. Nur so ist die Harmonisierung des Körpers, insbesondere auch des Gesichtes möglich.


Interessante Downloads zum Thema:

Flyer "Kieferorthopädie", A. Bodmann
DZW-Artikel "KFO-Frühbehandlung"
GZM-Artikel "FGB-Geräte in der Frühbehandlung"



www.my-fgb.info